Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Wasserfälle und grandiose Ausblicke

Wanderung · Harz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Harz: Magische Gebirgswelt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Foto: Jörg Kühnhold, Harz: Magische Gebirgswelt
m 800 700 600 500 12 10 8 6 4 2 km

Rundwanderung am Südwest-Hang des Wurmbergs mit weiten Tal- und Rundblicken. 

Ein Geheimtipp ist der "vergessene" Bremkefall als besonderes Kleinstbiotop.

Nach dem Anstieg zum Naturdenkmal "Große Wurmbergklippen" mit grandiosem Blick über Braunlage geht es gemütlich ohne Steigung und mit weiten Ausblicken bis zum Sattel zwischen Wurmberg und Dreieckiger Pfahl, wo am "Bösen Hund" der Brocken vor uns liegt.

Bis Braunlage nun abwärts der Bode folgend über Bärenbrücke und den Bode-Wasserfällen auf naturbelassenem Pfad.

schwer
Strecke 12,1 km
3:20 h
270 hm
271 hm
845 hm
574 hm

Nach dem Startpunkt geht es rechts vorbei an der sogenannten "Verlobungswiese" auf einem Stück des Braunlager "Rundwegs". Kurz vor Ende des ersten Anstiegs gehen wir erst links- und dann dem historischen Glashüttenweg folgend rechts-abbiegend und die Teerstraße zum Hexenritt querend in Richtung Osten.

Über verschlungene Wege, die immer schmaler werden, gelangen wir an die Bremke, die wir links aufsteigend folgen, bevor wir kurz darauf den kleinen Wasserfall hören können. An dem Bach genießen wir die besondere Ruhe und die eindrucksvolle Landschaft. Die Bremke war bis 1990 Grenzfluss zur DDR. Auf der anderen Seite ist heute das Bundesland Sachsen-Anhalt.

Der folgende Teil des Wegs ist recht zugewachsen und naturbelassen. Links oberhalb befindet sich wieder die Straße zum Hexenritt, die wir erklimmen müssen, um dann nach der scharfen Kurve links abbiegend den Weg bis zur Kleinen Wurmbergklippe zu nehmen. Diese befindet sich direkt unterhalb der Mittelstation der Wurmbergseilbahn, wo wir links daneben die Waldgaststätte "Rodelhaus" an der alten Rodelbahn gelegen mit seinem besonderen Slow Food Angebot besuchen können.

Der Aufstieg zur "Großen Wurmbergklippe" ist kurz aber heftig; man geht an der Skiabfahrt hoch und wendet sich dann nach links. Der Blick von hier ist grandios. Auf den Klippen haben sich die Steinmetze des aufgelassenen nahen Granit-Steinbruchs im Fels verewigt.

Nun geht es recht gemütlich den steigungsfreien Sackweg weiter am Berghang entlang, bis wir nach einigen Kilometern die geteerte Straße zum Wurmberg erreichen. Wir gehen sie ein Stück abwärts, um dann rechts auf den Ulmer Weg, vorbei am alten Grenzstein "Brockenstein" den Geländesattel zu erreichen. Rechterhand ist der Brocken zu sehen und mit etwas Glück hört und sieht man an dessen Flanke die dampfbetriebene Brockenbahn wie ein buntes Spielzeugmodell.

Wir steigen nun am Forstort "Böser Hund" linksseitig an der Bode hinab auf einem breiten Fahrweg bis zur "Bärenbrücke" und der "Rieche- Schutzhütte". Jetzt befinden wir uns im Nationalpark Harz, folgen nun auf der anderen Bodeseite einem sehr naturbelassen schmalen Wanderpfad.

Nach kurzer Zeit erreichen wir die eindrucksvollen "Oberen Bodewasserfälle" mit seinen großen Granit-Findlingen. Weiter abwärts nach Verlassen des Nationalparks bewundern wir noch die kleineren "Unteren Bodefälle". An der Teerstraße am Ortsrand von Braunlage angekommen, überqueren wir die Bode, um dann sofort rechts auf der ehemaligen Trasse der "Südharz-Eisenbahn" dem Fluss weiter zu folgen, bis zum Großparkplatz der Seilbahn und unserem Startpunkt.

Autorentipp

Der Bereich um den Bremker Wasserfall ist ein besonderes Kleinstbiotop mit unterschiedlichen Farnen und Flechten. Auffällig sind die vielen unterschiedlichen Baumarten in diesem Bereich der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Eindrucksvolle Baumpilze schmücken die alten abgestorbenen Bäume, während überall junge Sprösslinge an den kuriosesten Stellen zu bewundern sind.

Grandiose Fernsicht genießt man von der aus Granit bestehenden "Großen Wurmbergklippe", dem einzigen offiziellen Naturdenkmal im Braunlager Bereich.

Der Abstieg über den naturbelassenen Wanderpfad an den beiden Bode-Wasserfällen ist ein Erlebnis.

Profilbild von Jörg Kühnhold
Autor
Jörg Kühnhold
Aktualisierung: 29.08.2022
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
845 m
Tiefster Punkt
574 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 10,55%Schotterweg 44,48%Naturweg 19,50%Pfad 23,48%Unbekannt 1,96%
Asphalt
1,3 km
Schotterweg
5,4 km
Naturweg
2,4 km
Pfad
2,8 km
Unbekannt
0,2 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Absturzgefahr im Bereich der "Großen Wurmbergklippe", Vorsicht beim Besteigen der ungesicherten Felsfomation.

Weitere Infos und Links

Die Rundtour ist nur an schneefreien Tagen zu empfehlen, da Teilstücke im Winter nicht geräumt werden bzw. nicht begehbar sind.

Auf der Tour erreicht man eine dauerhafte Sonderstempelstelle der Harzer Wandernadel (#9921) am Rodelhaus. Dort ist auch die einzige Einkehrmöglichkeit auf der Tour:   Rodelhaus

Weitere Links:

Wurmbergseilbahn Braunlage

Nationalpark Harz

Start

Direkt hinter der Talstation der Wurmbergseilbahn oberhalb des Spielplatzes. (574 m)
Koordinaten:
DD
51.732437, 10.612951
GMS
51°43'56.8"N 10°36'46.6"E
UTM
32U 611385 5732510
w3w 
///echt.weide.ausgeräumt
Auf Karte anzeigen

Ziel

Ziel=Start

Wegbeschreibung

Die gesamte Tour ist mit dem Rundwanderweg-Symbol in Grün und der Nummer 10 ausgeschildert und verläuft überwiegend abseits der durch den Harzklub beschilderten Hauptwanderwege.

Wir starten auf rund 600m üNN und erreichen nach etwa einem Drittel des Weges die Mittelstation der Wurmbergseilbahn und das bewirtschaftete Rodelhaus.

Nach dem kurzen steilen Anstieg zur Wurmbergklippe auf ca. 830 m Höhe ist in etwa auch der höchste Punkt der Tour erreicht. 

An der Bärenbrücke betreten wir auf einem kurzen Wegstück entlang der Oberen Bodefälle den Nationalpark Harz. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Tour startet und endet an der Talstation der Wurmbergseilbahn mit Großparkplatz. In der Nähe befinden sich innerorts diverse Bushaltestellen der Linien aus den Nachbarorten Braunlages.

Anfahrt

Per PKW zur Talstation der Wurmbergseilbahn in Braunlage.

Parken

Unmittelbar am Start- und Endpunkt befindet sich der Braunlager Großparkplatz.

Koordinaten

DD
51.732437, 10.612951
GMS
51°43'56.8"N 10°36'46.6"E
UTM
32U 611385 5732510
w3w 
///echt.weide.ausgeräumt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wegen der außerhalb breiter Wege gelegenen Flächen an den Wasserläufen und auf den Klippen.

Wegen der speziellen klimatischen Verhältnisse in den Hochlagen des Harzes ist wind- und feuchtigskeits-feste Bekleidung zu empfehlen, dabei sind die größeren Temperaturunterschiede aufgrund der Höhendifferenz von rund 250 m zu berücksichtigen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
12,1 km
Dauer
3:20 h
Aufstieg
270 hm
Abstieg
271 hm
Höchster Punkt
845 hm
Tiefster Punkt
574 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Heilklima botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.